Geschichte

Die Eheleute Anton und Franziska Mallmann sind 1961 aus dem Stadtkern Rhens ins Mühlental ausgesiedelt. Damit schufen Sie den Grundstock für ,,Monis' Hofladen". Zunächst spezialisierte sich der Betrieb auf Milchviehhaltung, auf den Ackerbau und betrieb eine bescheidene Winzerwirtschaft.

Im Jahr 1992 übernahmen die Eheleute Hermann-Josef und Monika Mallmann den elterlichen Betrieb. Nach mehreren Beratungsgesprächen mit der Landwirtschaftskammer und dem Bauern und Winzerverband Rheinland wurde eine zukunftsorientierte Strategie erstellt. Zunächst wurde der Betrieb im Nebenerwerb geführt. Hier stand zunächst im Vordergrund die bewirtschaftete Fläche zu vergrößern. Zum einen wurden ca. 15 ha Land angekauft und auch größere Flächen von der Stadt Rhens langfristig angepachtet. Die Grünlandbewirtschaftung trat in den Mittelpunkt in Verbindung mit einer Ammenkuhherde mit zunächst 50 Muttertieren. Es wurde eine komplette Herde Charolais mit 20 Muttertieren gekauft. Den Rest der Herde bildete der Bestand bei Übernahme des Betriebs. Die Rasse hat folgende Merkmale: sie ist relativ anspruchslos, haben einen großen Fleischanteil, besitzen einen robusten Körperbau und ist leichtkalbig. Bis heute hat sich der Hof auf diese Rasse spezialisiert. Bereits 1995 wurde ein neuer Außenklimastall für die Unterbringung der Viehherde errichtet. Hier können sich die Tiere in den Wintermonaten frei bewegen was sich positiv auf die Gesundheit auswirkt. 

Im Jahr 2000 wurde eine geräumige Mehrzweckhalle (20mx50m) errichtet um die Futtervorräte für das Winterhalbjahr sowie die Maschinen und Fahrzeuge solide unterzubringen.

Durch vorausschauende Wirtschaftsweise, angepasst an die ständig wechselnden politischen Rahmenbedingungen ist es gelungen, den Betrieb erfolgreich zu führen.

Nach mehreren Preiseinbrüchen auf dem Rindfleischmarkt (BSE) fiel der Entschluss, das Rindfleisch selbst zu vermarkten.

In enger Absprache mit der Kreisverwaltung Mayen Koblenz wurden im Jahr 2000 die ersten Gespräche über die Erweiterung des Betriebs um den Betriebszweig  Selbstevermarktung geführt. Gleichzeitig war auch die Landwirtschaftskammer von Beginn an allen Gesprächen beteiligt.


Wie bei der Betriebsübernahme 1992 wurde hier ebenfalls eine zukunftsorientierte Strategie entwickelt.

Es ist uns ein Bedürfnis, an dieser Stelle allen Beteiligten der oben genannten Institutionen unseren Dank auszusprechen.


Am 19.09.2002 wurde der Hofladen mit einem Hoffest eröffnet.

Seit 2008 bildet die Vermietung von Pferdeboxen ein weiteres Standbein unseres Betriebs. Zurzeit sind wir in Gesprächen mit den Fachbehörden um zu analysieren, wie der Betrieb für die nächste Generation zukunftsorientiert aufgestellt werden kann.